Einfache und schnelle Möglichkeiten, Pasta zuzubereiten

Pasta wird auf vielfältige Weise zubereitet. Ausgehend von den berühmten Spaghetti sind die traditionellsten Zubereitungsarten: „Spaghetti al pomodoro“ oder mit Tomatensoße, „Spaghetti cacio e pepe“ (mit „Pecorino“-Käse und Olivenöl und einer Prise Pfeffer), „Spaghetti alla Carbonara” (das es in verschiedenen Variationen gibt, aber die Basis ist immer Ei, Parmesan, Pfeffer und Speck), “Spaghetti all’amatriciana” (mit Speck, Zwiebeln und Tomatensoße).

Nicht selten isst man die gleiche Pasta mit etwas Olivenöl und Parmesan („parmigiano“), dem sog “Pasta in bianco”, was überraschend gut ist. Die oft zu Pasta hinzugefügte Fleischsauce, bei uns als „Bolognese“ bekannt, wird hier „Ragu“ genannt, daher „Spaghetti al Ragu“, obwohl die traditionelle Pasta „Tagliatelle“ ist und sich besser für diese Sauce eignet. „Spaghetti alla Bolognese“ ist paradoxerweise ein Gericht, das nur Touristen bekannt und in Italien unbekannt ist.

Aber Nudeln sind nicht nur Spaghettifäden, „Paste“ gibt es in vielen verschiedenen Formen, wie „Penne“ (Röhrchen), „Farfalle“ (Bögen), „Fusilli“ (Zweige) und „Orecchiette“ (Ohren). Pasta fresca wird am häufigsten verwendet, um frische Eiernudeln zu beschreiben, und Pasta al forno ist eine Art Nudelauflauf (auch Lasagne genannt). Andere Nudelgerichte sind „Pasta con Pesto“ (mit einer Sauce aus frischem Basilikum, Pinienkernen, Olivenöl, Pecorino-Käse und Parmesan) und „Pasta con Frutti di Mare“ (mit Meeresfrüchten). Eine Art Pasta sind auch “Cannelloni” – dicke, gefüllte (zum Beispiel mit Spinat oder Fleisch) Teigröhren, meist mit Béchamel überzogen und im Ofen gebacken, und die berühmte “Lasagne”, die auf verschiedene Arten zubereitet wird (mit verschiedenen Füllungen ).

Wir empfehlen auch Griechische Nudeln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up