3 wichtige Fragen (und Antworten) zum Grillen im Freien

Im Sommer findet oft ein geselliges Beisammensein beim Grillen statt. Denken Sie daran, dass Sie bei Nichteinhaltung des Gesetzes unangenehmen Situationen und einer Geldstrafe der Stadtwache ausgesetzt sein können. Hier sind die wichtigsten Fragen (und Antworten) zum Grillen im Freien:

1). Was ist mit dem Grill auf der Terrasse oder dem Balkon? Die Vorschriften von Genossenschaften und Wohnungsbaugesellschaften verbieten solche Bewirtungen meist, weil sie brandgefährlich sind.

2). Darf man auf dem eigenen Grundstück grillen? Es gibt kein Verbot, aber denken Sie daran, dass wir, wenn wir einen Nachbarn hinter dem Zaun haben, den Grill nicht näher als 2 Meter vom Zaun entfernt anzünden. Gleiches gilt auch für die Überdachung Terrasse, da wir es außerhalb des Daches machen müssen. Rauch kann Nachbarn stören, ebenso wie laute Musik. Auch für Kleingärten gilt Ruhezeit, bei deren Überschreitung ein Bußgeld von bis zu 500 Euro verhängt werden kann.

3). Ist das Grillen am Strand, in der Nähe des Waldes erlaubt? Sie sollten wissen, dass es verboten ist, Feuer im Wald und innerhalb von 100 Metern von seiner Grenze zu machen. Bei Brandgefährdung droht ein Bußgeld von 500 Euro. Campingplätze dürfen nur vom Forstamt ausgewiesen werden. Das Grillen am Strand ist nur erlaubt, wenn es ausgewiesene Feuerstellen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll Up